Klimaschutz

Mitteilung vom 17.04.2024

 

Prima Klima #6

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

 

ganz herzlichen Dank für die Entwürfe zum Logo-Wettbewerb. Ich freue mich über die zahlreichen illustrierten Ideen und bin begeistert von der aktiven Teilnahme. Danke für den Aufwand, die Zeit und Euer Engagement.

Wie geht es nun weiter?

Eine Jury, bestehend aus Herrn Hannes Deicke, Energieberatungszentrum Osterwieck, Frau Hausmann, Lehrerin des Fallstein-Gymnasiums Osterwieck, Frau Reiche, Lehrerin der Sekundarschule „Thomas Mann“ in Dardesheim und mir, Ina Hilbert, Klimaschutzmanagerin der Einheitsgemeinde, wird am 25. April 2024 die 170 Entwürfe sichten. Bei so vielen Entwürfen wird die Auswahl der 3 besten Ideen sicher schwerfallen.

In einem kleinen feierlichen Rahmen werden die Preise am 16. Mai 2024 um 15:00 Uhr im Rathaus überreicht. Hier bekommen die Gewinner die Chance zu berichten, was sie bei der Gestaltung ihres Entwurfes bewegte.

Anschließend wird der beste Entwurf digitalisiert und als Logo für das Klimaschutzkonzept verwendet. Zukünftig können alle Projekte und Maßnahmen aus dem Klimaschutzkonzept mit diesem Logo sichtbar gemacht werden.

Liebe Schülerinnen und Schüler, da nicht jeder von Euch einen Preis erhalten kann, Ihr aber die Ideen vielleicht auch euren Eltern und Freunden zeigen wollt, könnte mit den Entwürfen eine kleine Ausstellung im Heimatmuseum Osterwieck organisiert werden. Was meint Ihr dazu? Bitte sendet mir Eure Meinung bis zum 16.05.2024 an folgende E-Mail-Adresse: i.hilbert@stadt-osterwieck.de

An dieser Stelle noch ein Vorschlag für Interessierte – vor kurzem habe ich vom Landesschulwettbewerb des Ministeriums Wissenschaft, Energie, Klima und Umwelt erfahren. Bitte informiert Euch gern über diesen Link Landesschulwettbewerb „Klimaschutz – voll kommunikativ“ und bringt kreative Ideen ein. Ich wünsche Euch auch dabei viel Erfolg.

Beste Grüße

 

Ina Hilbert

—————————————

Mitteilung vom 15.12.2023

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am 09.11.2023 wurde der Arbeitsstand des Klimaschutzkonzeptes im Bunten Hof vorgestellt und mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern diskutiert.

Sie finden HIER die Präsentation der Energie- und Treibhausgasbilanz mit Informationen zu den Emissionen.

Wie anhand der Struktur unserer Gemeinde zu erwarten war, liegen Potenziale für Einsparungen im Sektor Private Haushalte. Hier hat speziell der Bereich Wärmeversorgung einen enormen Einfluss auf die Bilanz. Lassen Sie uns deshalb nach klimafreundlichen Lösungen für diesen Bereich suchen. Ich denke, jeder von Ihnen hat Interesse daran und wünscht sich eine zuverlässig warme Stube. Und genau da können und sollten Sie als Eigentümer mitbestimmen.

Ein weiterer Verursacher hoher Emissionen ist der Sektor Verkehr. Auch für diesen Bereich wollen wir, gemeinsam mit Ihnen liebe Bürgerinnen und Bürger, nach Lösungen für unseren ländlichen Raum suchen. Eine Reduktion scheint möglich, wenn konsequent eine Umstellung auf effiziente Antriebe der Fahrzeuge erfolgt und auch der ÖPNV mehr an die Bedarfe der Bevölkerung angepasst wird.

Habe ich Ihr Interesse erweckt und Sie möchten vielleicht Ihren individuellen CO2-Fußabdruck mit dem Klimarechner des Umweltbundesamtes ermitteln?

 

Weihnachtliche Grüße aus dem Klimaschutzmanagement!

 

Ina Hilbert

————————————————————————————-

Mitteilung vom 27.10.23

Präsentation der Treibhausgas-Bilanz für die Stadt Osterwieck

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

wir möchten Sie herzlich zur Präsentation der Treibhausgas (THG)-Bilanz für unsere Kommune Osterwieck einladen. Diese Veranstaltung wird eine wichtige Gelegenheit sein, die Fortschritte und Herausforderungen in Bezug auf den Klimaschutz in unserer Gemeinde zu erörtern und gemeinsam Wege zur Reduzierung unserer THG-Emissionen zu finden.

 

Datum: 9. November 2023

Uhrzeit: 17:00 – 19:00 Uhr

Ort: Bunter Hof

 

Die THG-Bilanz ist ein entscheidendes Instrument, um den Einfluss unserer Gemeinde auf den Klimawandel zu verstehen und konkrete Maßnahmen zur Verringerung unserer CO2-Emissionen zu planen. In dieser Präsentation werden wir Ihnen die Ergebnisse unserer aktuellen THG-Bilanz vorstellen, einschließlich der Emissionsquellen und ggf. Trends. Wir werden auch die bereits umgesetzten Maßnahmen zur Reduzierung unserer CO2-Emissionen sowie mögliche zukünftige Ansatzpunkte zur Erreichung unserer Klimaschutzziele ansprechen.

 

Wir hoffen auf Ihre Teilnahme und Ihr Engagement, um unsere Gemeinde zu einem nachhaltigeren und umweltfreundlicheren Ort zu machen. Gemeinsam können wir einen positiven Beitrag zum Klimaschutz leisten.

————————————————————————————-

Mitteilung vom 11.10.2023

Aufruf zum Logo-Wettbewerb

Die Stadt Osterwieck lobt einen Wettbewerb zur Gestaltung eines Klimaschutz-Logos und Slogans als Symbol und Wiedererkennungsmerkmal der Stadt zum Thema „Klimaschutz“ aus. Mit dem Wettbewerb sollen Schülerinnen und Schüler vor Ort dazu motiviert werden, sich mit dem Thema Klimaschutz, Klimawandel und Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen. Ziel ist die Verwendung des Sieger-Logos als offizielles Klimaschutz-Logo der Stadt Osterwieck.

Anforderungen an das Logo:

  • Entwurf kann ein grafisches und/oder ein textliches Element sein
  • Bezug zum Thema Klimaschutz und zur Einheitsgemeinde
  • Gestalterisch ist alles denkbar
  • Entwurf kann händisch oder digital erstellt sein
  • Politische Symbole sind verboten
  • Einzel- und auch Gruppenarbeit möglich
  • Mehrere Entwürfe pro Person möglich
  • Urheberrecht und Rechte am eigenen Bild werden gewahrt

Wettbewerbsbedingungen:

Alle Teilnehmenden versichern mit der Teilnahme, dass er/sie alleiniger Urheber/Urheberin der zum Wettbewerb eingereichten Arbeit ist, dass er/sie über die Arbeit und die daran bestehenden Nutzungsrechte frei verfügen darf und dass das Logo frei von Rechten Dritter ist.

Die Stadt Osterwieck behält sich vor, Arbeiten aus z.B. technischen oder aus versicherungsrechtlichen Gründen vom Wettbewerb auszunehmen oder weil sie dem Thema des Wettbewerbs widersprechen.

Es werden keine Kosten für die Erstellung oder Verwendung der eingereichten Arbeiten übernommen.

Die Nutzungsrechte am Logo werden der Stadt Osterwieck vollständig, also zeitlich räumlich und inhaltlich unbegrenzt, sowie kostenfrei eingeräumt. Alle Teilnehmenden sind damit einverstanden, dass die Stadt Osterwieck das eingereichte Logo im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit für das Klimaschutzkonzept digitalisieren, verändern, reproduzieren und verbreiten darf.

Personenbezogene Daten, die bei der Einreichung des Fotos übermittelt werden, finden ausschließlich Verwendung für Zwecke der Organisation des Wettbewerbs und werden nicht weitergegeben.

————————————————————————————-

Mitteilung vom 04.09.2023

Wandern mit Erlebnisstation und Picknick im Rahmen der bundesweiten Woche der Klimaanpassung

Samstag, 16.09.2023, Treffpunkt 11:00 Uhr vor dem Rathaus Osterwieck

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Einheitsgemeinde,

 

heute lade ich Sie ein, mit mir die nähere Umgebung von Osterwieck zu erkunden und dabei miteinander ins Gespräch zu kommen. Was bewegt Sie, wenn der Begriff Klimaschutz fällt? Was wünschen Sie sich ganz konkret für unsere Stadt? Diese und andere Fragen werden wir auf unserem Weg vorbei am Tiergehege zum Bismarckturm miteinander diskutieren.

Die Strecke, die wir wandern werden, ist rund 4 Kilometer lang. Die Tour ist für Familien mit Kindern geeignet. Auf die Jüngsten wartet eine kleine Überraschung.

Die Wanderung endet am Bismarckturm mit einem gemeinsamen Picknick. Jeder ist eingeladen, eine Picknickdecke und etwas Leckeres zu essen mitzubringen. Für Getränke ist gesorgt.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Bis zum 14.09.2023 können Anmeldungen per Mail unter i.hilbert@stadt-osterwieck.de abgegeben werden.

Ich freue mich auf Sie.

Die Mindestteilnehmerzahl liegt bei 8 Personen. Bei Dauerregen findet die Veranstaltung nicht statt.

————————————————————————————-

Mitteilung vom 25.08.2023

Klimaschutzkonzept Osterwieck – eine Treibhausgasbilanz für die Stadt!
Die Erstellung eines Klimaschutzkonzepts für die Stadt Osterwieck geht in die nächste Runde. Die Firma Intep – Integrale Planung GmbH wird unsere Stadt bei der Aufstellung des Klimaschutzkonzepts unterstützen. Am 15. August 2023 fand die entsprechende Auftaktbesprechung statt.
Mit der Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes sollen die zukünftigen Klimaschutzaktivitäten unserer Stadt strategisch geplant und der Klimaschutz dauerhaft in der Stadt verankert werden.
Die Konzepterstellung erfolgt in mehreren Arbeitsschritten, die in einem Zeitraum zwischen August 2023 und September 2024 erfolgen. Aktuell erstellt intep eine Treibhausgasbilanz, abgekürzt THG-Bilanz. Die Bilanz dient der Ermittlung der Energieverbräuche und entsprechenden Treibhausgasemissionen verschiedener Sektoren in der Stadt. Dazu gehören zum Beispiel private Haushalte, Verkehr, Gewerbe, Industrie und die Verwaltung. In einem weiteren Schritt werden dann Potenziale zur Energieeinsparung und Steigerung der Energieeffizienz ermittelt, zum Beispiel durch den Einsatz erneuerbarer Energien, die Vermeidung von Straßenverkehr oder die Sanierung von Gebäuden.
Die Konzepterstellung erfolgt unter breiter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Osterwieck. Über die Möglichkeiten und Termine zur Beteiligung informieren wir Sie fortlaufend auf unserer Internetpräsenz und auf Facebook. Gerne können Sie auch außerhalb festgelegter Termine Kontakt mit mir aufnehmen und Ihre Anregungen und Wünsche äußern.

Informationen zur Firma Intep können auf der Internetseite der Firma abgerufen werden (interdisziplinäres Beratungs- und Forschungsunternehmen | intep).

———————

Mitteilung vom 04.08.2023

Denk mal Klima #4

Sie heizen noch mit Öl? Dann gehören auch Sie zu den ca. 25% der Haushalte in Deutschland. Dies nehme ich zum Anlass, das Thema „Heizen mit Öl“ zu betrachten. Grundsätzlich verbrauchen wir ca. 50% unserer Energie zur Wärmeerzeugung. Lohnt sich der Umstieg auf klimafreundliche Alternativen, müssen sich jetzt viele Eigentümer fragen. Betrachtet man die Förderquote, so lohnt es sich wie nie zuvor mit bis zu 45% Förderung für den Austausch Ihrer alten Heizung. Aber welche Alternativen gibt es? Verschaffen Sie sich dazu zuerst einmal einen Überblick über alternative Heizmethoden, finanzielle Förderung und Planung einer neuen Heizanlage mit einer Anmeldung:

Folgen Sie diesem Link, um an dem Online-Vortrag „Besser heizen für Klima und Geldbeutel“ am 09.08.2023 von 18:00 – 19:00 Uhr teilzunehmen.

Meeting-ID: 885 0711 0110
Kenncode: 662689

Veranstalter: Energieberatung der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

Auch ich habe die Verbraucherzentrale kontaktiert und einen persönlichen Termin vereinbart. Die Beratung erfolgt je nach Wunsch persönlich, Per Mail oder am Telefon. Auf jeden Fall aber sollten Sie sich Zeit nehmen für Ihre Entscheidung, die Vor- und Nachteile verschiedener Heizsysteme berücksichtigen und sich differenziert informieren. Abschließend können Sie in einer persönlichen Beratung z.B. über die Verbraucherzentrale für Sie relevante Fragen klären. Denn Sie suchen ja nach einer akzeptablen, wirtschaftlichen und vielleicht auch ressourcenschonenden Lösung für viele Folgejahre.

—————————–

Mitteilung vom 17.07.2023

Denk mal Klima #3

Heute möchte ich ein Thema ansprechen, welches für viele Hausbesitzer durchaus von Bedeutung ist. Was bedeutet das geplante Heizungsgesetz (GEG) für Eigentümer?

Dazu darf ich grundsätzlich erwähnen, dass Wärme aktuell mehr als die Hälfte des deutschen Endenergieverbrauchs ausmacht und fossil geprägt ist (laut Umweltbundesamt etwa 83%). Der Heiz-Grundsatz laut GEG besagt, in Neubauten sollen ab 2024 neu eingebaute Heizungen zu 65% mit erneuerbarer Energie betrieben werden. Für neue Heizungen in Bestandsgebäuden ist eine Übergangsfrist bis 2028 vorgesehen. Funktionierende Heizungen müssen vorerst nicht ausgetauscht werden. Unabhängig davon ist eine Optimierung der Heizanlage, immer auch in Bezug auf die Verbrauchskosten, sinnvoll. Interessant ist, wie Eigentümer sparen können beziehungsweise für ihre Mieter geringe Verbrauchskosten erreichen können. Geringe Nebenkosten stärken natürlich auch die Attraktivität der Immobilie.

Aber prüfen Sie selbst, wie es aktuell bei Ihnen aussieht mit dem HeizCheck.

Betrachten wir Osterwiecks Ausgangslage: Fernwärmenetze sind in der Gemeinde nicht vorhanden, Gebäude sind meistens älter und müssten für den Einsatz einer Wärmepumpe energetisch saniert werden, die Heizung ist nicht mehr die Neueste. Modernisiere ich und was gibt es dabei zu beachten?

Die Verbraucherschutzzentrale Sachsen-Anhalt bietet Ihnen an, Schritt für Schritt vorzugehen, lesen Sie gerne nach und informieren Sie sich, denn Sie treffen eine Entscheidung für die nächsten 20 Jahre. Nutzen Sie für Ihre Analyse der Kosten auch den Sanierungsrechner der KfW.

Ich möchte Sie ermutigen, sich Gedanken zu machen, wie eine Wärmeversorgung der Zukunft für Sie aussieht. Kommt eine Wärmepumpe in Frage, wäre alternativ ein lokales Nahwärmenetz oder ein Fernwärmenetz die bessere Lösung?

—————————–

Mitteilung vom 14.06.2023

Denk mal Klima #2

Es ist Sommer, der Urlaub liegt greifbar nah vor uns. Fremde Länder verlocken mit weit entfernten exotischen Reisezielen, wir fangen an zu träumen und sicher haben schon viele von Ihnen Urlaub geplant oder gebucht. Auch ich bin in meinem Leben schon weit gereist und habe dabei gern fremde Kulturen kennengelernt. Vielleicht stelle ich mir auch gerade deshalb immer öfter die Frage, muss es eine Fernreise sein, ob nun Fliegen, mit dem Kreuzfahrtschiff unterwegs sein oder unendlich lange Autofahrten auf mich nehmen, die oft verbunden sind mit Stau? Sprechen nicht auch viele Gründe für einen Urlaub im eigenen Land? Oft liegen Ziele direkt vor der Haustür oder sind nur einen Katzensprung von uns entfernt. Genau diese gilt es zu finden und zu fördern. Die Nationale Klimaschutzinitiative weist hin auf ein Projekt „Katzensprung 2.0“. Im Mittelpunkt steht die Konzeption und Weiterentwicklung attraktiver und klimaschonender Angebote im Deutschlandtourismus. Informieren Sie sich, lesen Sie nach und machen Sie mit.

Auf der Suche nach Erlebnissen nutzen wir interessante Ausflugsziele in unserer Nähe immer seltener. Verweilen auch Sie einmal mehr in unserer Region und entdecken Sie diese wieder neu gemeinsam mit dem „Tourismusverein Huy-Fallstein e.V.“. Es gibt viel zu entdecken und mit dem Fahrrad erreichen Sie lohnende Ziele. Vielleicht testen Sie in diesem Zusammenhang einmal ein E-Bike und entdecken an dem einen oder anderen Ort ein gemütliches Café oder einen Platz zum Verweilen, Sonnen oder Abschalten?

Dies alles nehme ich zum Anlass und lade Sie am Samstag, den 16.09.2023 ein, gemeinsam mit mir ein Stück Heimat neu zu entdecken. Lassen Sie sich überraschen und uns beim Wandern ein wenig ins Gespräch kommen. Was bewegt Sie? Woran denken Sie wenn es um Klimaschutz und Tourismus geht und was würden Sie sich wünschen?


Mitteilung vom 11.05.2023

Denk mal Klima #1

Klimaschutz, Klimawandel und Klimaanpassung verbunden mit der Senkung von CO2 sind Worte, die uns heute überall begegnen. Wenn ich ehrlich bin, fühlte ich mich von diesen Themen nicht direkt angesprochen und dachte eigentlich gar nicht darüber nach. Seitdem ich mich beruflich mit dem Thema auseinandersetze, bemerke ich Veränderungen, ich bin achtsamer gegenüber meinem eigenen täglichen Nutzungsverhalten geworden. Das Wesentliche dazu möchte ich mit Ihnen teilen.

Wenn ich mich an meine Kindheit erinnere, höre ich unter anderem meine Eltern und Großeltern sagen: Schließ die Tür, Lass das Wasser nicht laufen, Mach das Licht aus, Essen wird nicht weggeworfen…so können wir die Reihe der uns noch in Erinnerung gebliebenen Ermahnungen weiter fortsetzen. Heute ist unser Leben bestimmt durch ein stetig wachsendes Konsumverhalten und auch einer gewissen Achtlosigkeit, wir konsumieren mehr, als wir eigentlich brauchen und schaden so unserer Umwelt. Es ist nicht leicht, das Bewusstsein dafür zu ändern, aber möglich und oftmals sind uns die kleinen Dinge, die wir verändern können, gar nicht bewusst. Unzählige Studien zu diesem Thema zeigen, dass schon kleine Anstrengungen mit Einsparungen von 10 – 20% verbunden sind.

Dazu haben wir direkt vor der Haustür das Energieberatungszentrum Osterwieck. Lassen Sie sich in Fragen rund um das Thema Energie beraten (https://www.ebz-osterwieck.de/energieberatungszentrum-osterwieck.html). In einer Energiesparfibel hat die Landesagentur Sachsen-Anhalt hilfreiche, wie ich meine, Tipps für jedermann zusammengefasst. Lesen Sie hier https://lena.sachsen-anhalt.de/fileadmin/Bibliothek/Sonstige_Webprojekte/Lena/Dokumente/FB-Verbraucher/Energiesparfibel/final_LENA-Energiesparfibel_2022_105x105_FREIGABE.pdf) und entscheiden für sich, wo auch Sie sparen können.

Machen Sie mit und erinnern Sie sich im Umgang mit unseren endlichen Ressourcen an die Vernunft und die Möglichkeiten, die wir für uns erkennen und nutzen möchten.

————————————

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger!

Seit Februar 2023 bin ich Klimaschutzmanagerin in der Einheitsgemeinde Stadt Osterwieck. Diese Aufgabe macht mir aufgrund der Vielfältigkeit sehr viel Freude, aber auch weil man das Gefühl bekommt, etwas bewegen zu können.

Auf diesem Weg möchte ich Interesse und Aufmerksamkeit für den Klimaschutz erwecken. Wie schon ein altes afrikanisches Sprichwort sagt: „Wenn an vielen kleinen Orten viele kleine Menschen viele kleine Dinge tun, wird sich das Angesicht unserer Erde verändern.“

Ziel meiner Arbeit ist die Erstellung des Klimaschutzkonzepts mit Bestandsaufnahme zur aktuellen Höhe der Treibhausgasemission in der Gemeinde und Maßnahmen zur Minderung dieser zu finden.

Gern stehe ich für Anregungen, Ideen und Fragen zur Verfügung und freue mich auf Ihre Nachricht oder Ihren Anruf!

 

Freundliche Grüße

Ina Hilbert

 

Die Klimaschutzmanagerin ist über folgende Kontaktdaten zu erreichen:

Tel.: +49 (0) 39421 793 408
Fax: +49 (0) 39421 793 788

i.hilbert@stadt-osterwieck.de

 

Förderhinweis
KSI: Einrichtung eines Klimaschutzmanagements und Erstellung eines Klimaschutzkonzepts für die Stadt Osterwieck
Förderzeitaum: 01.02.2023 bis 31.01.2025
Förderkennzeichen 67K20265

Projektträger: Zukunft Umwelt Gesellschaft gGmbH

Nationale Klimaschutzinitiave
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.