Historie des Ackerbürgerhofes im Herzen der Altstadt

Der Schäfers Hof in der Kapellenstraße 27 in Osterwieck mit seinem zehneckigen Taubenturm lohnt einen Besuch. Es ist nicht allein die spätmittelalterliche denkmalgeschützte Hofanlage, mit seinem Haupthaus welches 1527 erbaut wurde, die den Ort attraktiv macht.

Im Rahmen von zwei internationalen work-camps legten Jugendliche aus aller Welt unter fachkundiger Leitung einen Bauerngarten nach historischem Vorbild an. Ein Teil des Bauerngartens wurde als Skulpturengarten gestaltet. Der französische Bildhauer Philippe Peyron schuf mit seiner Plastik „Ulrike, Andreas und der Rest der Welt“ die erste ausdruckstarke Figur für diesen Bereich.

Mit der Gründung des Vereins Kultur im Schäfers Hof e.V. entwickelte sich hier seit 1993 ein facettenreiches kulturelles Leben. In dem Vereins- und Kulturhaus der Stadt Osterwieck werden seitdem Ausstellungen, Konzerte, Vorträge und Kunsthandwerkermärkte veranstaltet sowie Theater-, Kreativ-, und Töpferkurse angeboten.

Informationen zu aktuellen Veranstaltungen gibt es nicht nur auf unseren Seiten sondern auch unter „Veranstaltungen“ auf der Osterwiecker Homepage www.stadt-osterwieck.de oder in den Medien.

Die weitere Ausgestaltung der historischen Hofanlage und die Nutzung als soziokulturelles Zentrum in Zusammenarbeit mit der Stadt und anderen Vereinen bleibt das Hauptziel des Vereins Kultur im Schäfers Hof e.V.

Weiterführende Informationen erhalten Sie unter: www.schaefershof.de