13. März 2020

Aktuelle Informationen zu den Auswirkungen des Corona Virus COVID-19

Nachstehend finden Sie in chronologischer Reihenfolge, beginnend mit dem jüngsten Beitrag, Informationen zu den Auswirkungen des Corona-Virus auf das Leben in der Einheitsgemeinde.

Grundsätzliche Informationen:

  • Die Stadtverwaltung ist im Zuge der Corona-Krise geschlossen! Anliegen werden nur telefonisch und via Mail bearbeitet!
  • Für die Unternehmen besteht die Möglichkeit der zinslosen Stundung sowie ein Antrag auf Herabsetzung des Steuermessbetrages. Bitte hierfür das Formular  (Anlage 3 – Seiten 5 und 6) nutzen!

02.04.2020 – 16:26 Uhr

+++ Information der Stadtverwaltung +++

Im Rahmen der „Dritten Eindämmungsverordnung“ hatte die Landesregierung heute unter anderem beschlossen:

1. Die Maßnahmen zur vorübergehenden Kontaktbeschränkung werden bis 19.04.2020 verlängert.

2. Die Regelungen in Hinblick auf unsere kommunalen Einrichtungen (DGH, Sportlerheime etc.) gelten ebenfalls zunächst bis zum 19.04.2020.

3. Verstöße gegen die Verordnung können mit Bußgeldern oder mit Geldstrafen und Haft mit bis zu zwei Jahren geahndet werden.

Die Pressemitteilung steht hier ebenfalls zur Verfügung.


27.03.2020 – 15:31 Uhr

+++ Information der Stadtverwaltung +++

1. Einen erneuten Appell richtet die Bürgermeisterin in einem offenen Brief an die Bürgerschaft:

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Situation in unserer Gemeinde wird mit jedem Tag angespannter. Sei es in den Familien, die von der Kontaktsperre sehr betroffen sind. Seien es die Unternehmer, die um Ihre Existenz kämpfen.
Seien es die Ärzte, Pfleger, Dienstleister und Verkäufer, die zurzeit für uns Ihr Bestes geben. Seien es Mitbürger, die unsere Hilfe brauchen.
Deshalb wird die Solidarität der Gemeinschaft dringend gebraucht.
Im Rahmen der Freiwilligkeit habe ich alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der kommunalen KITAs für ehrenamtliche Dienste der Tafel Osterwieck freigestellt, die nicht in der Notbetreuung benötigt werden.
Gleichzeitig rufe ich alle Freiwilligen auf, die AWO zu unterstützen. Diese hat dringend um Hilfe gebeten.
„Wir, die Stadt Osterwieck und die AWO, würden der städtischen Gemeinschaft einen großen solidarischen Dienst erweisen.“, so schrieb mir der Geschäftsführer der AWO und bat um Hilfe.
Ehrenamtliche (möglichst nicht in der Risiokogruppe) können sich unter der Telefonnummer 03946/9611210 melden.
Sie werden bei der AWO gelistet und erhalten eine Vereinbarung zur ehrenamtlichen Tätigkeit und sind damit über uns versichert.
Bitte multiplizieren Sie dies in Ihrem Umfeld.

 

2. Mit dem heutigen Tage stehen die Corona-Soforthilfen des Landes Sachsen-Anhalt zur Verfügung. Diese sind auf den Seiten der Investitionsbank zu beantragen.

27.03.2020 – 10:34 Uhr

+++ Information der Stadtverwaltung +++

Aufgrund vermehrter Nachfragen zur  gestrigen Mitteilung bzgl. der Betreuung von Kindern in den  kommunalen Einrichtungen:

1. „Aussetzen“ der Beiträge bedeutet, dass auf die Zahlung im April komplett verzichtet wird.

2. Die Beiträge für den März werden von der Regelung nicht berührt.

3. Die Regelung zur Freistellung im April betrifft auch die Eltern der Kinder in den Notbetreuungen.

Durch den Anspruch auf Notbetreuung ist nachgewiesen, dass die Eltern aufgrund ihrer Tätigkeit in dieser Zeit einen besonderen Beitrag in unserer Gesellschaft leisten.


26.03.2020 – 15:51 Uhr

+++ Information der Stadtverwaltung +++

Gemäß der Absprache zwischen Land, Landkreis und Kommune, wird die Stadt Osterwieck im April 2020 die Zahlung der Betreuungsbeiträge für Kindertagesstätten und Horte aussetzen.

Das bedeutet:

1. Eltern, die selbst überweisen, müssen für April keine Überweisung der Gebühren vornehmen

2. Eltern, die der Stadt eine Einzugsermächtigung erteilt haben, brauchen nichts zu unternehmen. Wir verzichten auf eine Abbuchung.

3. Eltern, die bei ihrer Bank einen Dauerauftrag eingerichtet haben, müssen aktiv werden. Sie müssen ihre Bank anweisen, den Auftrag nicht auszuführen. Halten Sie hierfür Rücksprache mit Ihrer Bank.


26.03.2020 – 13:06 Uhr

+++ Information der Stadtverwaltung +++

Sachsen-Anhalt stellt bis zu 150 Millionen Euro Zuschüsse für die Wirtschaft zur Verfügung.

In einer Pressemitteilung der Staatskanzlei heißt es: „[…] Das Gesamtvolumen der Zuschüsse wird insgesamt 150 Millionen betragen; diese werden für Unternehmen gestaffelt ausgezahlt. Unternehmen mit
· bis zu 5 Mitarbeitern erhalten bis zu 9.000 Euro,
· 6 bis 10 Mitarbeitern bis zu 15.000 Euro,
· 11 bis 25 Mitarbeitern bis zu 20.000 Euro,
· 26 bis 50 Mitarbeitern bis zu 25.000 Euro.

Ausgereicht werden die Zuschüsse über die Investitionsbank Sachsen-Anhalt. Ab Montag (30. März 2020) können sich Unternehmer und Solo-Selbstständige den Antrag auf den Internetseiten der Bank herunterladen.
Ziel ist es, die Hilfen innerhalb von wenigen Tagen nach Antragseingang auszuzahlen.“

Überdies besteht die Möglichkeit eines Antrags auf Stundung der Sozialabgaben. Ein Muster steht hier für Sie bereit.


26.03.2020 – 11:44 Uhr

+++ Information der Stadtverwaltung +++

Darf  ich noch mit meiner Familie spazieren gehen?  Kann ich überhaupt noch meine Wohnung verlassen? Darf ich als Osterwiecker noch in den Harz reisen?

Viele Fragen erreichen uns derzeit über die unterschiedlichen Kanäle zu den Auswirkungen der „Zweiten Eindämmungsverodnung“.

Die häufigsten Fragen und die dazugehörigen Antworten finden Sie in den FAQ!


25.03.2020 – 09:59 Uhr

+++ Information der Stadtverwaltung +++

1. Der Wertstoffhof in Osterwieck bleibt weiterhin regulär geöffnet.

2. Die beiden Gewässerschauen der Verbände „Großer Graben“ und „Ilse-Holtemme“ sind abgesagt.

3. Aufgrund vermehrter Nachfragen im Nachgang unserer gestrigen Meldung möchten wir auf den §12 der Zweiten Eindämmungsverordnung hinweisen. Hier wird geregelt, wann und für wen ein Anspruch auf Notbetreuung besteht.


24.03.2020 – 15:31 Uhr

+++ Information der Stadtverwaltung +++

Im Rahmen der „Zweiten Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung  der Ausbreitung des Corona-Virus“ werden landesrechtlich die Einschränkungen präzisiert und der Anspruch auf Notfallbetreuung erweitert. Es wird festgelegt:

1. Die Einschränkung in der Öffnung von Gemeinschaftseinrichtungen (u.a. Kitas und Horte) wird zunächst bis 19.04.2020 verlängert. Demnach öffnen die Kitas nach jetzigem Stand am 20.04.2020 regulär.

2. Die bisherige Regelung von „Schlüsselpersonal“ wird gelockert. Demnach ist eine Notfallbetreuung zu gewähren, „unabhängig davon, ob der zweite Erziehungsberechtigte als Schlüsselpersonal zu qualifizieren ist“.

Dies bedeutet für die kommunalen Kita- und Horteinrichtungen der Stadt Osterwieck: Eine Notbetreuung ist nun möglich, wenn lediglich ein/e Erziehungsberechtigte/r in einem „Systemberuf“ arbeiten.

Wir bitten im Sinne der Verordnung dringend um Rücksprache mit der Stadtverwaltung (039421-793710 oder info@stadt-osterwieck.de), sofern Eltern diese neue Regelung in Anspruch nehmen wollen.

Für uns ist dies wichtig, damit wir die organisatorischen Voraussetzungen schaffen können. Die Notbetreuungen werden weiterhin in den Kitas „Am Langenkamp“ in Osterwieck und „Hollerbusch“ in Hessen vorgehalten.

3. Das o.g. Kontakttelefon ist heute bis 18:00 Uhr und morgen ab 08:00 erreichbar!


24.03.2020 – 13:59 Uhr

+++ Information der Stadtverwaltung +++

1. Bürger sollen Personalausweis mit sich führen!

Sachsen-Anhalts Polizei wird laut Innenministerium ab sofort die Einhaltung der neuen Kontaktregeln im öffentlichen Bereich verstärkt kontrollieren – dafür werden alle Menschen des Landes gebeten, immer den Personalausweis mit aktueller Meldeadresse mitzuführen.

2. Wir weisen noch einmal darauf hin, dass die Stadtverwaltung für den Bürgerverkehr geschlossen ist. Anliegen werden nur telefonisch (039421 – 793710) und via Mail (info@stadt-osterwieck.de) bearbeitet! Die Erreichbarkeit der einzelnen Mitarbeiter kann durch die Bildung von Bereitschaftsteams eingeschränkt sein!


24.03.2020 – 09:53 Uhr

+++ Information der Stadtverwaltung +++

Zur allgemeinen Information stellen wir Ihnen anbei den Presseartikel der heutigen Volksstimme mit einer Übersicht der geltenden Regeln im Zusammenhang mit dem „Kontaktverbot“ zur Kenntnisnahme und Umsetzung zur Verfügung.

Halbertstädter Volksstimme vom 24.03.2020 – Neues Kontakverbot in Sachsen-Anhalt

Bleiben Sie gesund!


22.03.2020 – 18:06 Uhr

+++ Information der Stadtverwaltung +++

Im Rahmen der Corona-Pandemie traf sich am heutigen Tage die Kanzlerin mit den Regierenden der Länder via Telefonkonferenz. Die Ergebnisse finden sich hier im Überblick.

Sachsen-Anhalt hat im Rahmen der Zuständigkeit der Länder die Bestimmung in einer Bekanntmachung  spezifiziert.


20.03.2020 – 11:29 Uhr

+++ Information der Stadtverwaltung +++

1. Appell der Bürgermeisterin

Liebe Bürgerschaft,

keiner von uns weiß, was morgen ist. Keiner von uns mag sich das breite Ausmaß dieser Pandemie zukünftig vorstellen. Aber alle haben Verantwortung für unsere Zukunft!
Mütter und Väter für ihre Kinder und ihre Eltern.
Firmeninhaber, Ärzte, Pflegepersonal, Polizisten, Versorger, Apotheker, Bankangestellte, Postangestellte, Berufsfeuerwehrmänner und -frauen, Erzieher, Lehrer, Ortsbürgermeister, Verwaltungsangestellte und jeder Einzelne haben Verantwortung für sich, für ihre Familien, für ihre Mitarbeiter und für die Gemeinschaft.

Mein aufrichtiger Dank geht an dieser Stelle allen, die dieser Verantwortung nachkommen. Sie leisten zurzeit Unglaubliches, darauf ist die Bürgerschaft dieser Stadt stolz!

Wer die Situation nicht erkennt oder erkennen will, handelt fahrlässig seinen Mitmenschen gegenüber! Dieser Appell geht an alle! Jeder hat ein Recht zu leben und keiner hat ein Recht, das Leben anderer aufs Spiel zu setzen.

Alles, aber auch alles ist dem unterzuordnen!

Den Firmen, Handwerkern und Selbständigen dieser Stadt trifft es in ihrer Verantwortung besonders hart. Wenn diesen Menschen, die uns Arbeit geben, nicht von oberster Stelle geholfen wird, gerät die Gemeinschaft aus den Fugen. Ich werde alles dafür tun, das deutlich an oberster Stellen zu kommunizieren.

Schauen Sie alle genau hin, helfen sie, wo Sie können, halten sie sich an Anweisungen und appellieren Sie in ihrem Umfeld!

Die Lage ist mehr als ernst, aber jeder Einzelne kann helfen!

 

2. Verschiebung der Prüfungen

Das Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt gibt bekannt, dass die Prüfungen für den Realschulabschluss verschoben werden. Einzelheiten sind der Pressemitteilung der entnehmen. Die Abiturprüfungen sollen zunächst wie geplant stattfinden.

 

3. Aktuelle Informationen zum Kurzarbeitergeld

Zu diesem Thema hat die Bundesagentur für Arbeit ihre Informationen und Hilfestellungen aktualisiert. Diese sind als pdf verfügbar.

Die vollständigen Unterlagen sind an den Fachbereich Kurzarbeitergeld in Magdeburg per Mail zu richten. Zentrale Mailadresse für Kurzarbeitergeld (KUG): Magdeburg.031-OS@arbeitsagentur.de

Bei weiteren Fragen steht Ihnen der Arbeitgeberservice der Bundesagentur in Halberstadt zur Verfügung (Tel.: 03941 40880).

 

Die Stadtverwaltung hält Sie auch im Laufe des Wochenendes über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden. Nutzen Sie unsere Homepage sowie die offziellen Kanäle in den sozialen Netzwerken!


19.03.2020 – 15:03 Uhr

+++ Information der Stadtverwaltung +++

1. Gem. heutigem Erlass des Arbeitsministeriums sind touristische Reisen in das Gebiet des Landes Sachsen-Anhalt ab Freitag bis zunächst 19.04.2020 untersagt. Es heißt darin weiter, dass beherbergte Personen die Rückreise spätestens bis Ablauf des 21.03.2020 anzutreten haben.

2. Die Hausarztpraxis von Frau Dr. Werner wird die Sprechstunden künftig nur noch in Hessen abdecken. Die Außenstelle in Veltheim bleibt zunächst geschlossen. Patienten der Außenstelle in Veltheim werden gebeten, sich telefonisch mit der Praxis zwecks Terminvereinbarung (039426-5801 ) zu verständigen. 


19.03.2020 – 14:25 Uhr

+++ Information der Stadtverwaltung +++

1. Die Bargeldversorgung der Bevölkerung bei allen drei ansässigen Banken ist weiterhin problemlos an den Geldautomaten gegeben. Der Kundenkontakt soll im Rahmen der Eindämmung des Virus möglichst reduziert werden. Beratungsgespräche werden in den  Banken telefonisch vergeben. Die Fahrten der beiden „Sparkassenbusse“ sind zunächst eingestellt.

2. Im Zuge der Umsetzung der Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt vom 17.03.2020 sind die Kommunen angewiesen, entsprechende Kontrollen durchzuführen und die Umsetzung zu überwachen. Wir bitten daher, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger noch einmal auf die verhängten Maßnahmen besinnen und ihre Verantwortung gegenüber der Gemeinschaft als auch gegenüber sich selbst entsprechend wahrnehmen.

3. Eine Information zur etwaigen Erstattung von Kindertagesstätten- und/oder Hortbeiträgen können wir zur Stunde nicht geben. Da mehrere Stellen bei der Finanzierung involviert sind, ist eine praktikable Lösung noch nicht abschließend beschlossen wurden.

4. Der Virus Covid-19 verbreitet sich nun auch im Landkreis Harz. Stündlich treffen neue Meldungen ein. Das Gesundheitsamt des Landkreises Harz hat mitgeteilt, dass es sich personell nicht mehr in der Lage sieht, den Gemeinden die Anzahl der positiv getesteten Fälle mitzuteilen. Es wird nun davon ausgegangen, dass es bereits positiv getestete Bürger in unserer Einheitsgemeinde gibt.

Die Lage ist ernst!


18.03.2020 – 14:31 Uhr

+++ Information der Stadtverwaltung +++

1. Die Harzsparkasse sichert in einer Pressemitteilung die weitere uneingeschränkte  Verfügbarkeit des Bargeld- und SB-Service im Gebiet der Einheitsgemeinde Stadt Osterwieck zu. Der Kundenservice wird auf zwingend notwendige Beratungen konzentriert. Die Beratung von Unternehmen steht im Vordergrund. Die telefonische Erreichbarkeit ist weiterhin wie gewohnt gegeben.  

2. Dir Bürgermeisterin richtet einen dringenden Appell an die Bürgerschaft: „Die Gebäude- oder Platzsperrungen werden derzeit immer noch in den Orten ignoriert. Die betrifft besonders die Abendstunden. Ich bitte darum, dass die Bürgerschaft sich ihrer Verantwortung bewusst wird, die Anweisungen umsetzt und wir gemeinsam diese Situation meistern. Soziale Kontakte sind weitestgehend zu unterlassen. Jeder, der das ignoriert, gibt dem Virus eine Chance und führt die Gesellschaft  in die Katastrophe. Ich kann nur appellieren und die Vernunft jedes Einzelnen ansprechen.“

3. Auch nach heutigem Stand bleibt der Wertstoffhof in Osterwieck geöffnet. Es wird jedoch in diesem Jahr keine gewohnte „Kompostausgabe“ auf dem Wertstoffhof erfolgen.


18.03.2020 – 09:34 Uhr

+++ Information der Stadtverwaltung für Unternehmen +++

Die Unternehmen sind durch die Auswirkungen der Corona-Krise besonders betroffen. Unterschiedliche Stellen und Institutionen haben darauf reagiert. Eine Übersicht über die wesentlichen Möglichkeiten der Unterstützung findet sie hier:

FAQ aus bisherigen Unternehmensgesprächen

Informationen der Bundes

Maßnahmenpaket der Bundesregierung: „Ein Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen“ v. 13.03.2020

Informationen des Bundes erfolgen über die Sonderseiten des Bundeswirtschaftsministeriums.

Informationen des Landes Sachsen-Anhalt

Steuerliche Hilfsangebote kommen – Pressemitteilung des Ministeriums für Finanzen v. 17.03.2020

Unterstützung von Unternehmen und Privatkunden durch die IB – Premmitteilung des Ministeriums für Finanzen v. 19.03.2020

Hotline des Ministeriums für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt: 0391 567 4750 (08:30 Uhr bis 16:00 Uhr)

Weitere Informationen über die Sonderseiten des Ministeriums für Wissenschaft und Wirtschaft Sachsen-Anhalt

Finanzielle Unterstützung über die KfW

Sonderseite KFW-Corona-Hilfe

Zu den KFW-Mitteln zusätzlich folgende Informationen:

Kredite und Bürgschaften, die Firmen durch die Corona-Krise helfen sollen, stehen in grundsätzlich unbegrenzter Höhe zur Verfügung.

An wen können sich Unternehmen wenden?

Die KfW verfügt über keine eigenen Filialen, deshalb beantragen Unternehmen Kredite normalerweise über ihre Hausbank. Wer keine Hausbank hat, kann sich an einen der Finanzierungspartner der KfW wenden. Dazu gehören Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken sowie Geschäftsbanken. Sie überprüfen den Antrag und leiten diesen dann an die KfW weiter.

Wer kann die Hilfen beantragen?

Grundsätzlich kann jeder einen Antrag auf Corona-Hilfen stellen: Unternehmen ebenso wie Selbstständige und Freiberufler, kleine und mittelständische Firmen ebenso wie Konzerne.

Für die Hilfen hat die KfW drei schon bestehende Programme erweitert. Zwei davon richten sich an Unternehmen, die schon seit fünf Jahren auf dem Markt sind, ein weiteres an jüngere Firmen.

Kontakt zur KfW
kostenfreie Servicenummer 0800 539 9001
Montag bis Freitag  08:00 bis 18:00 Uhr

Kurzarbeitergeld (über die Bundesagentur für Arbeit)

Das Kurzarbeitergeld kann sofort rückwirkend ab dem 1. März beantragt werden. Durch die Veränderung des Beantragungsgrundes können Unternehmen auch dann Kurzarbeitergeld beantragen, wenn sie Lieferengpässe haben oder behördlich geschlossen werden. Weiterhin gilt die Regelung, wenn 10 Prozent der Belegschaft von Arbeitsausfall betroffen ist. Bisher lag die Grenze bei einem Drittel der Belegschaft. Die Sozialversicherungsbeiträge, welche die Unternehmen bei Kurzarbeitergeld trotzdem bezahlen müssen, werden durch den Bund in voller Höhe erstattet. Die Bundesagentur übernimmt 60 Prozent des Nettolohns, bei Arbeitnehmern mit Kind 67 Prozent. Minijobs fallen nicht unter in die Kurzarbeiterregelung. Ob es dafür eine extra Lösung gibt, ist derzeitig unklar.

Informationen zum Kurzarbeitergeld auf den Seiten der Bundesagentur.

Informationsschreiben Sachverhalte und Lösungen der BA

Hotline des Landkreises Harz

Hier erhalten Sie Informationen u.a. zu Finanzhilfen, Arbeits- und Sozialrechtsfragen und allgemeine Fragen zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebes.

Tel.: 03941 5970 1505 (Montag bis Freitag 08:30 Uhr bis 16:00)


+++ Information der Stadtverwaltung +++

18.03.2020 – 09:23 Uhr

Zur allgemeinen Information stellen wir Ihnen anbei den Presseartikel der heutigen Volksstimme mit einer Übersicht der Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus in Sachsen-Anhalt gem. Eindämmungsverordnung zur Verfügung und bitten um Kenntnisnahme und Umsetzung.

Halberstädter Volksstimme vom 18.03.2020 – Maßnahmenpaket

FAQ zur Verordnung


17.03.2020 – 16:33 Uhr

+++ Information der Stadtverwaltung +++

Die heute veröffentlichte Verordnung des Landes Sachsen-Anhalt gilt ab morgen, 18.03.2020 bis vorläufig 20.04.2020.

Die Stadtverwaltung bittet um Beachtung und strikte Umsetzung.
Dazu einige Hinweise:
1. In kommunalen Einrichtungen wurde diese Verordnung bereits umgesetzt.
2. In privaten bzw. vereinsgeführten Häusern greift gleichfalls diese Verordnung.

Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihre Mithilfe und sind dankbar dafür, dass ein Großteil unserer Bürgerschaft die Situation erkennt. Bei der Eindämmung des Virus ist jeder Einzelne für sein persönliches Handeln verantwortlich. Vermeiden Sie deshalb strikt größere Menschengruppen.


17.03.2020 – 09:59 Uhr

+++ Information der Stadtverwaltung +++

Im Zuge der Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus gibt die Stadtverwaltung bekannt:

a) Öffentlicher Bereich – kommunale Zuständigkeit

1.  Ab sofort werden bis auf Widerruf alle kommunalen Spielplätze geschlossen.

2. Der Wertstoffhof in Osterwieck bleibt weiterhin geöffnet.

3. Die Touristeninformation und das Energieberatungszentrum werden für den Besucherverkehr geschlossen – die Einrichtungen sind telefonisch und via Mail weiter erreichbar.

4. Zusammenkünfte in Vereinen, Sport- und Freizeiteinrichtungen werden untersagt.

b) Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

1. Ab Mittwoch, 18.03.2020 ist das Rathaus für Besucherverkehr geschlossen.  Anliegen der Bürger werden telefonisch unter 039421-793710 (Bürgertelefon Montag bis Donnerstag von 8-16 Uhr, Freitag 8-11 Uhr) besprochen und bearbeitet. Gleichfalls können die Bürger unter der Mail info@stadt-osterwieck.de ihr Anliegen vortragen.

2. Generelles Besucherverbot für Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in Risikogebieten im Ausland oder besonders betroffenen Regionen im Inland nach RKI-Klassifizierung aufgehalten haben, wird angeordnet.
(es erfolgt eine Befragung etwaiger Besucher des Rathauses und der Kitas)


16.03.2020 – 12:14 Uhr

+++ Information der Stadtverwaltung +++

Wir bedanken uns für die Mithilfe und das Verständnis der Elternschaft in dieser Ausnahmesituation.

Der „Notbetrieb“ in den kommunalen Kitas ist organisiert und angelaufen.

Die Stadtverwaltung selbst reagiert auf die Situation mit geänderten Öffnungszeiten. Bis auf Weiteres werden daher folgende Sprechzeiten angeboten:

Montag: 09:00 – 12:00 Uhr

Dienstag: 13:00 – 18:00 Uhr

Donnerstag: 09:00 – 12:00 Uhr

Überdies  wird die Rats- und Ausschussarbeit bis auf Weiteres ausgesetzt.

14.03.2020 – 14:59 Uhr


+++ Information der Stadtverwaltung  +++

a) Kindertagesstätten und Hortbetrieb

1. Eine „Notbetreuung“ der Kinder der kommunalen Kindertagesstätten wird in den Kitas „Am Langenkamp“ in Osterwieck und „Hollerbusch“ in Hessen in der Zeit von 06:00 Uhr bis 17:00 Uhr angeboten. Die „Notbetreuung“ von Hortkindern wird im Hort „Sonnenklee“ Osterwieck sowie in der Kita „Hollerbusch“ in Hessen vorgehalten.

2. Wann kann ich mein Kind in die „Notbetreuung“ schicken?  Beide Eltern oder ein alleinerziehender Elternteil arbeitet in einem Bereich, der für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen notwendig ist und diese Eltern keine alternative Betreuung ihrer Kinder organisieren können. Zu den Arbeitsbereichen gehören beispielsweise die Infrastruktur des Gesundheitsbereiches (u.a. Kliniken, Pflege, Unternehmen für Medizinprodukte), Versorgung (Energie, Wasser, Lebensmittel, Arznei), Justiz, Polizei, Feuerwehr, Erzieherinnen/er, Lehrerinnen/er.

Bitte prüfen Sie sorgfältig, ob diese Voraussetzungen vorliegen. Nur in diesen Fällen besteht ein Anspruch auf „Notbetreuung“. Unsere Mitarbeiter sind angewiesen, vor Aufnahme der Kinder, eine Überprüfung der Voraussetzungen vorzunehmen. Die Mitarbeiter wurden ebenfalls angewiesen, bei einem fehlenden Anspruch auf „Notbetreuung“ die Aufnahme der Kinder zu verweigern.

Sollten Sie diesbezüglich unsicher sein, so können Sie uns am Sonntag, den 15.03.2020 in der Zeit zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr unter der 039421 – 793710 erreichen.

3. Wir weisen noch einmal darauf hin, dass derzeit weder ein bestätigter Fall und ebenfalls keine Verdachtsfalls des Corona-Virus in der Einheitsgemeinde Stadt Osterwieck vorliegen. Es handelt sich hierbei um dringende präventive Maßnahmen zur Eindämmung des Virus.

4. Fragen zu einem finanziellen Ausgleich, u.a. der Kita-Beiträge können zur Stunde nicht beantwortet werden. Wir werden diese aber mitteilen, sobald uns hierzu Erkenntnisse vorliegen.

b) Öffentliches Leben

Weiterhin wird durch die Bürgermeisterin angewiesen:

1. Das Heimatmuseum Osterwieck, die Bibliothek, Dorfgemeinschaftshäuser, Sportlerheime und alle weiteren öffentlichen Einrichtungen bleiben zunächst bis zum 13.04.2020 geschlossen.

2. Die Turn- und Sporthallen in Osterwieck, Hessen, Dardesheim und Lüttgenrode bleiben ebenfalls zunächst bis zum 13.04.2020 geschlossen.

3. Öffentliche Veranstaltungen sind zunächst bis 13.04.2020 abgesagt. Hierzu zählen explizit auch alle Osterfeuer.

4. Nutzungsverträge für öffentliche Einrichtungen (u.a. Dorfgemeinschaftshäuser) gelten im Zeitraum bis zunächst 13.04.2020 automatisch als storniert.

Wir werden Sie weiterhin auf unserer Homepage und in den sozialen Netzwerken informieren. Nutzen Sie bitte vorrangig diese offiziellen Kanäle zur Information.


14.03.2020 – 09:13 Uhr

+++ Information der Stadtverwaltung +++

Um ab Montag eine bedarfsgerechte „Notbetreuung“ in den kommunalen Kitas sicherstellen zu können, benötigen wir die Mithilfe der Elternschaft.

Bitte teilen Sie uns daher möglichst zeitnah via E-Mail an info@stadt-osterwieck.de oder per Telefon (ab 13:00 Uhr) unter 039421 – 793710 mit, wo dringender Betreuungsbedarf besteht. Hierzu benötigen wir den Ort, den zeitlichen Umfang der Betreuung und den Namen des Kindes.

Wir werden auf dieser Grundlage möglichst praktikable Lösungen erarbeiten.

13.03.2020 – 16:13 Uhr


+++ Information der Stadtverwaltung +++

Wie der Ministerpräsident soeben in einer Pressekonferenz mitteilte, bleiben landesweit alle Schulen und Kindertagesstätten am Montag geschlossen. Die Regelung gilt zunächst bis 13.04.2020.
Die Stadtverwaltung hat im Vorfeld für diesen Fall entsprechende Vorkehrungen getroffen, die im Verlauf des morgigen Tages nach einem Treffen im Rathaus in Kraft gesetzt werden sollen.
Wir informieren die Bürgerschaft, Eltern, Großeltern und alle anderen Betroffenen fortlaufend auf unserer Homepage und über die sozialen Netzwerke.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir zunächst alle organisatorischen Vorkehrungen klären und absichern müssen, um verbindliche Auskünfte zu möglichen Rückfragen erteilen zu können.

Wir weisen in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es sich hierbei um eine präventive Maßnahme des Landes Sachsen-Anhalt handelt. Bislang sind in der Einheitsgemeinde keine Fälle aufgetreten! 


13.03.2020 – 10:23 Uhr

Bürgermeisterin erteilt Dienstanweisung zur Sicherstellung des Brandschutzes und der Hilfeleistung in der Stadt Osterwieck.

Dienstanweisung

09.03.2020  – 13:02 Uhr


Informationen zu Covid-19 (Corona Virus)

Aus aktuellem Anlass teilt die Stadtverwaltung folgendes mit:

„Wie bei Influenca und anderen akuten Atemswegsinfektionen schützen nach Angaben des RKI Hust- und Nies-Etikette, gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten (ca. 1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuen Corona-Virus. Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grip-pewelle überall und jederzeit angeraten.

Zur chemischen Desinfektion sind Mittel mit nachgewiesener Wirksamkeit, mit dem Wirkungs-bereich „begrenzt viruzid“ (wirksam gegen behüllte Viren), „begrenzt viruzid PLUS“ oder „viru-zid“ anzuwenden. Informationen zur Desinfektion bei Viren sind in der entsprechenden Stellungnahme des Arbeitskreises Viruzidie beim RKI enthalten. Geeignete Mittel enthalten die Liste der vom RKI geprüften und anerkannten Desinfektionsmittel und -verfahren (RKI-Liste) und die Desinfektionsmittel-Liste des Verbundes für Angewandte Hygiene (VAH-Liste). Bei behördlich angeordneten Desinfektionsmaßnahmen ist die RKI-Liste heranzuziehen.“

Fortlaufend aktuelle und verlässliche Informationen sind auf der Internetseite des RKI unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html zu finden. Ebenso hat das Landesamt für Verbraucherschutz eine Bürger-Hotline eingerichtet. Diese ist von mon-tags bis donnerstags im Zeitraum von 9 bis 11 Uhr; 13 bis 15 Uhr und freitags von 9 bis 11 Uhr unter der Telefonnummer 0391 / 2 56 42 22 zu erreichen

Quelle: Schreiben des Ministeriums für Bildung LSA v. 03.03.2020

Bezogen auf den Landkreis Harz möchten wir folgendes mitteilen:

Aufgrund der zunehmenden Zahl von Bürgeranfragen zur Lage rund um das Coronavirus schaltet der Landkreis Harz ab Samstag, 7. März, 08 Uhr, ein Bürgertelefon. Unter der Nummer 03941/59 70 55 55 können Bürgerinnen und Bürger von 8 bis 20 Uhr ihre Fragen stellen.

Empfehlungen zu allgemeinen Verhaltensregeln sowie wichtigen Telefonnummern und Ansprechpartner sind außerdem auf den Internetseiten des Gesundheitsamtes veröffentlicht.

Weitere Informationen auf der Homepage des Landkreises